Am 6 und 7. September fand am Niederrhein nicht unweit des einladenden Aikido-Zentrums Vluyn der erste Regionallehrgang des Seishinkai Verbandes unter der Leitung von Thorsten Schoo, unserem technischen Direktor, statt. Der Alpener Aikidoverein unter der Leitung von Heidrun Hoffmann und Josef  Jürgens hatte freundlicherweise die Alpener Schulsporthalle und seine Matten zur Verfügung gestellt.
Der Lehrgang war von vorneherein Verbands- und Stil übergreifend konzipiert, die Tätigkeit des Aikido-Zentrums Vluyn sollte unterstützt und das Seishinkai Aikido einer größeren Öffentlichkeit vorgestellt werden.
Zwei jeweils dreistündige Einheiten am Samstagnachmittag und Sonntagvormittag reichten nicht um alle vier Säulen des Seishinkai Aikidos vorzustellen, so musste das Ken-Jutsu außen vor bleiben. Dennoch haben sich die Teilnehmer aus Alpen, Kleve, Duisburg, Essen und Düsseldorf einen guten Einblick in unsere Arbeit verschaffen können. Am Samstag stand mit der ersten Säule, den Grundlagen, die Arbeit mit dem Tanto im Vordergrund. Im Unterschied zum klassischen Aikido, das einen harten Umgang mit einem Messerangriff priorisiert, stellte Thorsten eine weichere, absorbierende, eine die Bedrohlichkeit des Messers relativierende Reaktion vor. Auch der Umgang mit dem Jo am Sonntagvormittag war für die meisten Aikidoka neu. Insbesondere die Übung mit dem fließend rotierenden Stock, der sich wie ein Schutzschild um den Körper aufbaut, hatte es vielen angetan. Anschließend der weiche Umgang mit den Shomen Angriffen im Jodori, bereiteten den Boden für die Anwendung einer Vielzahl von Aikidotechniken, bei denen das entspannte Arbeiten aus der stabil, geerdeten Position heraus im Vordergrund stand.

Fazit: Ein in jeder Hinsicht gelungener Lehrgang. Das einhellige Feedback der Teilnehmer und der beiden Dojoleiter aus Alpen lassen eine Wiederauflage im kommenden Jahr als nahezu gesichert erscheinen. Beide Heidrun und Josef haben diesen Wunsch bereits geäußert und nach möglichen Terminen Ausschau gehalten.

(Hans-Werner Pitsch, Dojo-Leiter Vluyn, 2. Dan)